KLIMA+

Die KLIMA+ Weinversicherung ist ein umfassender Versicherungsschutz gegen Hagel, Elementar- und Frostschäden an Ihren Rebflächen. Mit dieser Ernteversicherung sind Sie im Schadenfall vollumfänglich abgesichert. 

Ihre Vorteile

  • Höhe der Versicherungssumme frei wählbar
  • Bedarfsgerechter Versicherungsschutz mit Selbstbehaltsmodellen „STANDARD“, „ERHÖHT“ und „KAT“
  • Ertragsausfall aufgrund von Frost ist versichert
  • Attraktive Tarife für Kulturen unter Seitenschutznetzen
  • Rebholz und junge Reben ohne Ertrag können versichert werden
  • Qualitätseinbussen und vermehrte Ernteaufwendungen werden berücksichtigt
  • Vertraglich vereinbarte Entwertungssätze
  • Risikogerechte Prämie
  • Umfassende Deckung gegen Hagel-, Frost- und weitere Elementarschäden
  • Schadenermittlung vor Ort durch erfahrene Weinbau Experten

Die Weinversicherung KLIMA+ stabilisiert nach einem Frostereignis Ihr Einkommen. Winter- und Frühjahrsfröste können in kürzester Zeit eine ganze Ernte vernichten. Auch wenn praktisch kein Ertrag mehr vorhanden ist, bleiben die Kosten bestehen. Die Frostversicherung gibt Ihnen die Möglichkeit, sich für den Katastrophenfall abzusichern.

Mit der Wahl des Selbstbehaltes kann die Höhe der Prämie beeinflusst werden. Ihnen stehen drei Varianten „STANDARD“, „ERHÖHT“ und „KAT“ zur Auswahl. Ihre Reben können Sie mit oder ohne Witterungsschutzsysteme absichern. Die Abkürzungen H + E neben den Varianten, stehen für Hagelschäden (H) und Elementarschäden (E).

 

Wein OHNE Witterungsschutzsysteme

STANDARD, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 10% des Ersatzwertes pro Parzelle. Beim Frost beträgt der Selbstbehalt 25% der Versicherungssumme des entsprechenden Vertrages.

ERHÖHT, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 20% des Ersatzwertes pro Parzelle. Beim Frost beträgt der Selbstbehalt 25% der Versicherungssumme des entsprechenden Vertrages.

KAT, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 30% des Ersatzwertes pro Parzelle. Beim Frost beträgt der Selbstbehalt 25% der Versicherungssumme des entsprechenden Vertrages.

 

Wein MIT Witterungsschutzsystemen
Fachgerecht montierte Hagelnetze bieten einen guten Schutz gegen Hagel. Es kommt aber immer wieder vor, dass durch Unwetter die Witterungsschutzsysteme beschädigt werden. Mit einer entsprechenden Versicherung sind Ihre Weinkulturen optimal gedeckt. Mit einer Zusatzversicherung können Sie Ihre Seitenschutznetze ebenfalls versichern.

STANDARD, GEDECKT, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 10% des Ersatzwertes pro Parzelle. Beim Frost beträgt der Selbstbehalt 25%.

KAT, GEDECKT, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 30% des Ersatzwertes pro Parzelle. Beim Frost beträgt der Selbstbehalt 25%.

 

Wie sind Qualitätsschäden versichert?
Zusätzlich zum Ertragsverlust sind auch Qualitätsschäden mitversichert. Für Hagelschäden ab dem 1. Juli wird in Abhängigkeit des Ertragsverlusts eine zusätzliche Entschädigung für den Qualitätsverlust ausgerichtet. Gegen eine Zusatzprämie kann eine erhöhte Entschädigung für einen solchen indirekten Schaden vereinbart werden.

 

Versicherung von Seitenschutznetzen
Der Selbstbehalt beträgt 6% des Ersatzwertes. Schäden unter 20% werden nicht entschädigt.

 

Versicherung von jungen Reben ohne Ertrag
Die jungen Reben sind besonders empfindlich gegen Hagel. Diese Zusatzversicherung mit einer günstigen Prämie deckt Schäden, bis die Reben im Ertrag stehen. 

Für diese Versicherung benötigen wir für jede Parzelle folgende Angaben:

  • Gesamtheit der Rebflächen
  • Parzellen nach Lage und Grösse
  • Rebsorte
  • Versicherungssumme
  • Selbstbehaltsmodell
  • Erhöhte Qualitätsschäden?
  • Rebholz versichern?
  • Junge Reben ohne Ertrag?
  • Rebschulen?
  • Unter Witterungsschutzsystemen?

Die Prämien der Schweizer Hagel richten sich nach der Hagelempfindlichkeit der versicherten Kulturen und nach der örtlichen Hagelgefahr. Die Höhe der Prämie wird zudem durch den Zehntel (Bonus/Malus-System) beeinflusst. Massgebend für die Höhe des Zehntels ist die Schadenhäufigkeit auf dem entsprechenden Versicherungsvertrag.

Die Versicherung verlängert sich automatisch von Jahr zu Jahr, sofern sie nicht bis zum 30. September gekündigt wird. Bis 28. Februar des Produktionsjahres benötigen wir ein Verzeichnis Ihrer aktuellen Flächen. Die Versicherungsdeckung für Frost beginnt frühestens 21 Tage nachdem der Antrag am Hauptsitz in Zürich eingegangen ist.

Die Schadenermittlung - auch Abschätzung genannt - findet im Normalfall einige Tage nach dem Eingang der Schadenmeldung statt. Die Feststellung des Schadens erfolgt durch Experten, die selber aktive Produzenten sind. Der Schaden wird fachkundig aufgrund von Zählproben ermittelt. Nach erfolgter Abschätzung erhalten Sie ein Protokoll mit den Resultaten. 

Rebholzversicherung

Ein starker Hagelschlag beschädigt auch das Rebholz, was zu Ertragseinbussen im Folgejahr führen kann. Diese Zusatzversicherung deckt einen solchen Schaden. Gegen eine geringe Zusatzprämie werden so bis zu 50% der Versicherungssumme zusätzlich zum aktuellen Ertragsverlust entschädigt.

Welche Risiken sind gedeckt?

Massgebend sind die Versicherungsbedingungen. Eine Übersicht der Leistungen finden Sie hier.


  • Hagel Hagel
  • Abschwemmung & Überschwemmung Abschwemmung & Überschwemmung
  • Erdrutsch & Übersarrung Erdrutsch & Übersarrung
  • Frost Frost
  • Blitz, Brand & Erdbeben Blitz, Brand & Erdbeben
  • Sturm Sturm
  • Schneedruck Schneedruck
  • Wiederherstellung des Kulturlandes Wiederherstellung des Kulturlandes