Obst- und Beerenversicherung

Tafelobst gilt als die am stärksten durch Hagel gefährdete Kultur. Schon ein leichter Hagelschlag kann die ganze Ernte zu Most- oder Brennobst deklassieren. 

Mit unseren Versicherungslösungen können Sie auch Kulturen unter Witterungsschutzsystemen versichern, da selbst diese Systeme keinen vollständigen Schutz garantieren.

Weitere Informationen zu Hagelschutznetzen und Regendächern finden Sie hier.

Obst & Beeren

Basis

  • Für Kulturen mit oder ohne Witterungsschutzsystem
  • Versicherung aller Obst- und Beerenkulturen
  • Versicherungssumme wählbar
  • Elementarschäden sind versichert
  • Frostschäden sind versichert
  • Fruchtholzversicherung möglich

Obst & Beeren

KLIMA +

  • Für Kulturen mit oder ohne Witterungsschutzsystem
  • Versicherung aller Obst- und Beerenkulturen
  • Versicherungssumme wählbar
  • Elementarschäden sind versichert
  • Frostschäden sind versichert
  • Fruchtholzversicherung möglich

Obst & Beeren

KLIMA

  • Ohne Deckung gegen Hagelschäden, nur mit Witterungsschutzsystem
  • Versicherung aller Obst- und Beerenkulturen
  • Versicherungssumme wählbar
  • Elementarschäden sind versichert
  • Frostschäden sind versichert
  • Fruchtholzversicherung möglich

Basis

Mit der Basis Obstversicherung können Sie die Versicherungssumme sowie das Selbstbehaltsmodell frei wählen. Im Schadenfall sind Sie gegen Hagel- und Elementarschäden abgedeckt. Den Frost können Sie bei den KLIMA+/KLIMA Varianten dazu versichern.

Ihre Vorteile

  • Höhe der Versicherungssumme für Obst- und Beerenkulturen frei wählbar
  • Bedarfsgerechter Versicherungsschutz mit Selbstbehaltsmodellen „FIX“, „STANDARD“ und „ERHÖHT“
  • Attraktive Tarife für Kulturen unter Witterungsschutzsystemen
  • Vertraglich vereinbarte Entwertungssätze
  • Risikogerechte Prämie
  • Umfassende Deckung gegen Hagel- und weitere Elementarschäden
  • Schadenermittlung vor Ort durch erfahrene Obstexperten

Mit der Wahl des Selbstbehaltes kann die Höhe der Prämie beeinflusst werden. Ihnen stehen drei Varianten „FIX“, „STANDARD“ und „ERHÖHT“ zur Auswahl. Die Abkürzungen H und E neben den Varianten, stehen für Hagelschäden (H) und Elementarschäden (E).


Obst und Beeren OHNE Witterungsschutzsysteme

FIX, H + E 
Der Selbstbehalt beträgt 10% des Ersatzwertes.   

STANDARD, H + E
Je höher der Schaden, desto tiefer der Selbstbehalt: Stufenweise von 20% bis 10%.   

ERHÖHT, H + E
Je höher der Schaden, desto tiefer der Selbstbehalt: Stufenweise von 30% bis 20%.

Obst und Beeren MIT Witterungsschutzsystemen
Fachgerecht montierte Hagelnetze bieten einen guten Schutz gegen Hagel. Es kommt aber immer wieder vor, dass in den letzten Jahren öfters zu sehr frühen Zeitpunkten bedeutende Hagelschäden an Obstkulturen entstanden, die in der Blüte und noch nicht überdacht waren. Mit einer entsprechenden Versicherung sind Ihre Kulturen ab Blühbeginn bis zur Ernte gedeckt. Die Prämie ist weit günstiger als für Kulturen im ungeschützten Anbau.  

FIX, GEDECKT, H + E
Der Selbstbehalt beträgt 10% des Ersatzwertes. 

ERHÖHT, GEDECKT, H + E
Je höher der Schaden, desto tiefer der Selbstbehalt: Stufenweise von 30% bis 20% für alle Obstkulturen (ohne Beeren).     

Junge Obstbäume ohne Ertrag
Ein Hagelschlag an jungen Obstbäumen, die noch nicht im Ertrag sind, kann das Holz so beschädigen, dass die Bäume ersetzt oder entsprechend zurückgeschnitten werden müssen. Mit einem Vollertrag kann deshalb nur verspätet gerechnet werden. 

Für diese Versicherung benötigen wir für jede Parzelle folgende Angaben:

  • Grundstückname
  • Obst- oder Beerensorten
  • Kulturfläche
  • Versicherungssumme
  • Selbstbehaltsmodell
  • Fruchtholz versichern?
  • Junge Obstbäume?
  • Unter Witterungsschutzsystemen?

Die Prämien der Schweizer Hagel richten sich nach der Hagelempfindlichkeit der versicherten Kulturen und nach der örtlichen Hagelgefahr. Die Höhe der Prämie wird zudem durch den Zehntel (Bonus/Malus-System) beeinflusst. Massgebend für die Höhe des Zehntels ist die Schadenhäufigkeit auf dem entsprechenden Versicherungsvertrag.

Die Versicherung verlängert sich automatisch von Jahr zu Jahr, sofern sie nicht bis zum 30. September gekündigt wird. Bis 30. April des Produktionsjahres benötigen wir ein Verzeichnis Ihrer aktuellen Kulturen.

Die Schadenermittlung - auch Abschätzung genannt - findet im Normalfall einige Tage nach dem Eingang der Schadenmeldung statt. Die Feststellung des Schadens erfolgt durch Experten, die selber aktive Produzenten sind. Der Schaden wird fachkundig aufgrund von Zählproben ermittelt. Nach erfolgter Abschätzung erhalten Sie ein Protokoll mit den Resultaten.

Es gelten folgende Entwertungsätze:

Früchte, die infolge Hagel die Qualitätsanforderungen an Klasse 1 nicht mehr erfüllen, werden wie folgt entwertet:

  • Tafeläpfel: 70%
  • Tafelbirnen: 80%
  • Kirschen: 80%
  • Tafelzwetschgen: 80%
  • Beeren: 70%
  • Aprikosen: Klasse II 30%, Brennware 90% Abgeschlagene, stark deformierte oder faulende Früchte werden mit 100% entwertet.

Fruchtholzversicherung

Ein starker Hagelschlag beschädigt auch das Fruchtholz, was zu Ertragseinbussen im Folgejahr führen kann. Diese Zusatzversicherung deckt einen solchen Schaden. Gegen eine geringe Zusatzprämie werden so bis zu 60% der Versicherungssumme zusätzlich zum aktuellen Ertragsverlust entschädigt.

Welche Risiken sind gedeckt?

Massgebend sind die Versicherungsbedingungen. Eine Übersicht der Leistungen finden Sie hier.


  • Hagel Hagel
  • Abschwemmung & Überschwemmung Abschwemmung & Überschwemmung
  • Erdrutsch & Übersarrung Erdrutsch & Übersarrung
  • Blitz, Brand & Erdbeben Blitz, Brand & Erdbeben
  • Sturm Sturm
  • Wiederherstellung des Kulturlandes Wiederherstellung des Kulturlandes

KLIMA +

Der umfassende Versicherungsschutz gegen Hagel, Elementar- und Frostschäden an Ihren Obst- und Beerenkulturen. Mit dieser Ernteversicherung sind Sie im Schadenfall vollumfänglich abgesichert. 

Ihre Vorteile

  • Höhe der Versicherungssumme für Obst- und Beerenkulturen frei wählbar
  • Bedarfsgerechter Versicherungsschutz mit Selbstbehaltsmodellen „FIX“, „STANDARD“, „ERHÖHT“ und „KAT“
  • Frostschäden ohne Selbstbehalte, Auszahlung gemäss festgelegter Tabelle
  • Mengen- und Qualitätsschäden bei Äpfeln und Birnen nach einem Frostschaden werden berücksichtigt
  • Risikogerechte Prämie
  • Umfassende Deckung gegen Hagel-, Frost- und andere Elementarschäden
  • Schadenermittlung vor Ort durch erfahrene Obstexperten

Mit der Wahl des Selbstbehaltes kann die Höhe der Prämie beeinflusst werden. Ihnen stehen verschiedene Varianten zur Auswahl. Die Abkürzungen H und E neben den Varianten, stehen für Hagelschäden (H) und Elementarschäden (E).

Die Obstversicherungen KLIMA+ und KLIMA stabilisieren nach einem Frostereignis Ihr Einkommen. Die Auszahlung des Frostschadens erfolgt ohne Abzug eines Selbstbehaltes gemäss einer Tabelle. Die Versicherung ergänzt den nach einem Frostereignis verbleibenden Ertrag mit einer Entschädigung. Ihr Ausfall kann maximal 45% (Aprikosen: 55%) des üblichen Ertrages betragen.

Obst und Beeren OHNE Witterungsschutzsysteme

FIX, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 10% bei Hagel- und Elementarschäden. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%.

STANDARD, H + E + Frost
Je höher der Schaden, desto tiefer der Selbstbehalt: Stufenweise von 20% bis 10%. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%.

ERHÖHT, H + E + Frost
Je höher der Schaden, desto tiefer der Selbstbehalt: Stufenweise von 30% bis 20%. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%.

KAT, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 35% bei Hagel- und Elementarschäden. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%.


Obst und Beeren MIT Witterungsschutzsystemen
Fachgerecht montierte Hagelnetze bieten einen guten Schutz gegen Hagel. Es kommt aber immer wieder vor, dass in den letzten Jahren öfters zu sehr frühen Zeitpunkten bedeutende Hagelschäden an Obstkulturen entstanden, die in der Blüte und noch nicht überdacht waren. Mit einer entsprechenden Versicherung sind Ihre Kulturen ab Blühbeginn bis zur Ernte gedeckt. Die Prämie ist weit günstiger als für Kulturen im ungeschützten Anbau.  

FIX, GEDECKT, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 10% bei Hagel- und Elementarschäden. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%. 

ERHÖHT, GEDECKT, H + E + Frost
Je höher der Schaden, desto tiefer der Selbstbehalt: Stufenweise von 30% bis 20%. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%. Diese Deckung gilt ausschliesslich für Obstkulturen.

KAT, GEDECKT, H + E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 35% bei Hagel- und Elementarschäden. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%. Diese Deckung gilt ausschliesslich für Obstkulturen.

Für diese Versicherung benötigen wir folgende Angaben:

  • Grundstückname
  • Aufteilung der Sorten, Anzahl Bäume bzw. Pflanzen pro Hektare
  • Ertragspotential in Kilogramm pro Hektare
  • Versicherungssumme
  • Selbstbehaltsmodell
  • Fruchtholz versichern?
  • Junge Obstbäume?
  • Unter Witterungsschutzsystemen?

Die Prämien der Schweizer Hagel richten sich nach der Hagelempfindlichkeit der versicherten Kulturen und nach der örtlichen Hagelgefahr. Die Höhe der Prämie wird zudem durch den Zehntel (Bonus/Malus-System) beeinflusst. Massgebend für die Höhe des Zehntels ist die Schadenhäufigkeit auf dem entsprechenden Versicherungsvertrag.

Die Versicherung verlängert sich automatisch von Jahr zu Jahr, sofern sie nicht bis zum 30. September gekündigt wird. Bis 28. Februar des Produktionsjahres benötigen wir ein Verzeichnis Ihrer aktuellen Kulturen.

Die Schadenermittlung – auch Abschätzung genannt - findet im Normalfall einige Tage nach dem Eingang der Schadenmeldung statt. Bei Frostschäden gilt es zu beachten, dass die Schadenmeldung innert 48h bei uns eintreffen muss. Die Feststellung des Schadens erfolgt durch Experten, welche selbst aktive Produzenten sind. Der Schaden wird aufgrund von Zählproben fachkundig ermittelt. Bei Frostschäden hingegen kontrollieren unsere Schadenexperten den Blütenbehang und den Anteil erfrorener Blüten. Nach dem Nachblütefruchtfall wird bei Frostschäden der verbleibende Ertrag festgestellt und mit dem vertraglich festgehaltenen Ertragspotenzial verglichen. Ein Protokoll mit den Resultaten erhalten Sie nach erfolgter Abschätzung. 

Fruchtholzversicherung

Ein starker Hagelschlag beschädigt auch das Fruchtholz, was zu Ertragseinbussen im Folgejahr führen kann. Diese Zusatzversicherung deckt einen solchen Schaden. Gegen eine geringe Zusatzprämie werden so bis zu 60% der Versicherungssumme zusätzlich zum aktuellen Ertragsverlust entschädigt.

Welche Risiken sind gedeckt?

Massgebend sind die Versicherungsbedingungen. Eine Übersicht der Leistungen finden Sie hier.

  • Hagel Hagel
  • Abschwemmung & Überschwemmung Abschwemmung & Überschwemmung
  • Erdrutsch & Übersarrung Erdrutsch & Übersarrung
  • Blitz, Brand & Erdbeben Blitz, Brand & Erdbeben
  • Sturm Sturm
  • Schneedruck Schneedruck
  • Frost Frost
  • Wiederherstellung des Kulturlandes Wiederherstellung des Kulturlandes

KLIMA

Der neue Versicherungsschutz gegen Elementar- und Frostschäden an Ihren Obst- und Beerenkulturen unter Witterungsschutzsystemen. Diese Ernteversicherung bietet Ihnen den optimalen Schutz und stabilisiert nach einem Frostereignis Ihr Einkommen. 

Ihre Vorteile

  • Höhe der Versicherungssumme für Obst- und Beerenkulturen frei wählbar
  • Bedarfsgerechter Versicherungsschutz mit Selbstbehaltsmodellen „FIX“, „ERHÖHT“ und „KAT“
  • Frostschäden ohne Selbstbehalte, Auszahlung gemäss festgelegter Tabelle
  • Mengen- und Qualitätsschäden bei Äpfeln und Birnen nach einem Frostschaden werden berücksichtigt
  • Risikogerechte Prämie
  • Umfassende Deckung gegen Frost- und Elementarschäden
  • Schadenermittlung vor Ort durch erfahrene Obstexperten
  • Ohne Deckung gegen Hagel, dafür mit vorteilhafter Prämie

Mit der Wahl des Selbstbehaltes kann die Höhe der Prämie beeinflusst werden. Ihnen stehen drei Varianten zur Auswahl. Die Abkürzung E neben den Varianten steht für Elementarschaden.

Die Obstversicherungen KLIMA+ und KLIMA stabilisieren nach einem Frostereignis Ihr Einkommen. Die Auszahlung des Frostschadens erfolgt ohne Abzug eines Selbstbehaltes gemäss einer Tabelle. Die Versicherung ergänzt den nach einem Frostereignis verbleibenden Ertrag mit einer Entschädigung. Ihr Ausfall kann maximal 45% (Aprikosen: 55%) des üblichen Ertrages betragen.

Obst und Beeren MIT Witterungsschutzsystemen
Fachgerecht montierte Hagelnetze bieten einen guten Schutz gegen Hagel. Es kommt aber immer wieder vor, dass in den letzten Jahren öfters zu sehr frühen Zeitpunkten bedeutende Hagelschäden an Obstkulturen entstanden, die in der Blüte und noch nicht überdacht waren. Mit einer entsprechenden Versicherung sind Ihre Kulturen ab Blühbeginn bis zur Ernte gedeckt. Die Prämie ist weit günstiger als für Kulturen im ungeschützten Anbau. 

FIX, GEDECKT, E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 10% bei Elementarschäden. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%.

ERHÖHT, GEDECKT, E + Frost
Je höher der Schaden, desto tiefer der Selbstbehalt: Stufenweise von 30% bis 20%. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%. Diese Deckung gilt ausschliesslich für Kern- und Steinobst.

KAT, GEDECKT, E + Frost
Der Selbstbehalt beträgt 35% bei Elementarschäden. Bei Frostschäden gibt es eine Entschädigung ab einem Ertragsverlust von 36%. Diese Deckung gilt ausschliesslich für Kern- und Steinobst.

Für diese Versicherung benötigen wir folgende Angaben:

  • Grundstückname
  • Aufteilung der Sorten, Anzahl Bäume bzw. Pflanzen pro Hektare
  • Ertragspotential in Kilogramm pro Hektare
  • Versicherungssumme
  • Selbstbehaltsmodell
  • Fruchtholz versichern?
  • Junge Obstbäume?

Die Prämien der Schweizer Hagel richten sich nach der Hagelempfindlichkeit der versicherten Kulturen und nach der örtlichen Hagelgefahr. Die Höhe der Prämie wird zudem durch den Zehntel (Bonus/Malus-System) beeinflusst. Massgebend für die Höhe des Zehntels ist die Schadenhäufigkeit auf dem entsprechenden Versicherungsvertrag.

Die Versicherung verlängert sich automatisch von Jahr zu Jahr, sofern sie nicht bis zum 30. September gekündigt wird. Bis 28. Februar des Produktionsjahres benötigen wir ein Verzeichnis Ihrer aktuellen Kulturen.

Die Schadenermittlung – auch Abschätzung genannt - findet im Normalfall einige Tage nach dem Eingang der Schadenmeldung statt. Bei Frostschäden gilt es zu beachten, dass die Schadenmeldung innert 48h bei uns eintreffen muss. Die Feststellung des Schadens erfolgt durch Experten, welche selbst aktive Produzenten sind. Der Schaden wird aufgrund von Zählproben fachkundig ermittelt. Bei Frostschäden hingegen kontrollieren unsere Schadenexperten den Blütenbehang und den Anteil erfrorener Blüten. Nach dem Nachblütefruchtfall wird bei Frostschäden der verbleibende Ertrag festgestellt und mit dem vertraglich festgehaltenen Ertragspotenzial verglichen. Ein Protokoll mit den Resultaten erhalten Sie nach erfolgter Abschätzung. 

Fruchtholzversicherung

Ein starker Hagelschlag beschädigt auch das Fruchtholz, was zu Ertragseinbussen im Folgejahr führen kann. Diese Zusatzversicherung deckt einen solchen Schaden. Gegen eine geringe Zusatzprämie werden so bis zu 60% der Versicherungssumme zusätzlich zum aktuellen Ertragsverlust entschädigt.

Welche Risiken sind gedeckt?

Massgebend sind die Versicherungsbedingungen. Eine Übersicht der Leistungen finden Sie hier.

  • Abschwemmung & Überschwemmung Abschwemmung & Überschwemmung
  • Erdrutsch & Übersarrung Erdrutsch & Übersarrung
  • Blitz, Brand & Erdbeben Blitz, Brand & Erdbeben
  • Schneedruck Schneedruck
  • Sturm Sturm
  • Frost Frost
  • Wiederherstellung des Kulturlandes Wiederherstellung des Kulturlandes

Haben Sie Fragen?

Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie bitte Ihre regionale Agentur.

Agentur suchen