29. August 2017

Die Schweizer Hagel Versicherung schützt mit ihrer Ernteversicherung die landwirtschaftlichen Kulturen gegen 15 Wetterrisiken

Zwischenbilanz 2017: Schon 8‘000 Schadenmeldungen und rund 35 Millionen Franken Schäden

Die Schweizer Hagel, die Versicherungsgenossenschaft der Bauern für die Bauern, schützt seit dem Jahr 1880 die Kulturen der landwirtschaftlichen Betriebe. Heute sind in der Schweiz rund 30‘000 Betriebe und landwirtschaftliche Kulturen mit einem Wert von rund 2.0 Milliarden Franken bei der Schweizer Hagel versichert. Die Mehrheit der Acker- und Spezialkulturen in der Schweiz sind somit gegen Wetterextreme abgesichert. Die Ernteversicherung deckt bis 15 Risiken bzw. Elementarschäden: Hagel, Überschwemmung, Abschwemmung, Übersarrung, Erdrutsch, Brand und Blitz, Erdbeben, Sturm, Schneedruck, Trockenheit, Frost, Starkregen, Auswuchs bei Getreide, Ausfall von Grünfuttertagen sowie Wiederherstellungskosten des Kulturlandes.

Das Frostrisiko war im Jahr 2017 versicherbar für Rebkulturen. Ab 2018 können neu auch Obst- und Beerenkulturen gegen Frost versichert werden. Mit ihrem stetig ausgebauten Versicherungsangebot bietet die Schweizer Hagel Versicherung ihren 30‘000 versicherten Betrieben bereits heute eine umfassende Ernteversicherung.

Eine Zwischenbilanz zum jetzigen Zeitpunkt zeigt, dass 2017 mit über 8‘000 Schadenmeldungen und Schäden von rund 35 Millionen Franken ein schadenreiches Jahr mit vielen Extremereignissen ist. Es sind gravierende Frostschäden an Reben, Schneedruckschäden, vor allem an Raps und Gerste, sowie teils schwere Hagelschäden begleitet von Sturm an allen Kulturarten zu verzeichnen. Die 350 Schadenschätzer der Schweizer Hagel Versicherung, die alle selber produzierende Bäuerinnen und Bauern sind, waren dieses Jahr bereits über 3‘000 Tage im Einsatz.


Frostschaden an Reben


Hagelschaden an Reben


Schneedruckschaden an Raps


Hagel- und Sturmschaden an Mais


Die Bilder sind für die Weiterverwendung in Publikationen frei mit dem Hinweis «Foto: Schweizer Hagel».


Kontakt: Patricia Angehrn oder Pascal Forrer Tel. 044 257 22 11

Die Schweizerische Hagel-Versicherungs-Gesellschaft, Genossenschaft, 1880 gegründet, versichert die landwirtschaftlichen Kulturen von rund 30‘000 schweizerischen Landwirtschaftsbetrieben mit einem Gegenwert von rund 2 Milliarden Franken. Sie bietet umfassende Ernteversicherungslösungen zum Schutz gegen Ertragsausfälle infolge von Hagel- und weiterer Elementarschäden. Als Genossenschaft, schüttet sie Überschüsse an ihre Mitglieder in Form von Prämienrückvergütungen aus. Sie ist ISO 9001:2015 zertifiziert.

29 août 2017

L’assurance Suisse Grêle avec son offre d’assurance récolte protège les cultures agricoles contre 15 risques climatiques

Bilan intermédiaire 2017: déjà 8 000 déclarations de dommages et des sinistres se montant à 35 millions de francs

La Suisse Grêle, la société d’assurance coopérative des paysans pour les paysans, protège les cultures des exploitations agricoles depuis 1880. Aujourd’hui en Suisse, 30 000 exploitations et des cultures agricoles pour une valeur de près de 2.0 milliards de francs, sont assurées par la Suisse Grêle. La grande majorité des cultures agricoles et spéciales en Suisse sont ainsi assurées contre les extrêmes climatiques. L’assurance récolte couvre jusqu’à 15 risques, respectivement dommages élémentaires: grêle, inondation, ravinement, alluvions, glissement de terrain, incendie et foudre, tremblement de terre, tempête, pression de la neige, sécheresse, gel, fortes pluies, germination des céréales, manque en jours d’affouragement ainsi que les frais de remise en état du terrain cultivé. 

En 2017, le risque de gel était assurable pour les cultures viticoles. A partir de 2018, les cultures de fruits et de baies pourraient également être assurées contre le gel. En développant continuellement son offre de produits d’assurance, la Suisse Grêle propose d’ores et déjà une assurance récolte étendue à ses 30 000 exploitations assurées.

Un bilan intermédiaire montre que 2017, avec déjà plus de 8 000 déclarations de dommages et des sinistres se montant à 35 millions de francs, est une année chargée en sinistres marquée par de nombreux événements extrêmes. De graves dommages de gel aux vignes, de pression de la neige, avant tout sur le colza et l’orge, ainsi que de fortes chutes de grêle accompagnées de tempêtes touchant tous les types de cultures, ont été enregistrés. Les 350 experts de l’assurance Suisse Grêle, qui sont eux-mêmes des paysannes et paysans producteurs, ont cette année déjà été en expertise pendant près de 3 000 jours.


Dommage de gel sur les vignes


Dommage de grêle sur les vignes


Dommage de pression de la neige sur le colza


Dommage de grêle et de tempête sur le maïs


Les images sont mises à disposition pour la réutilisation dans une publication avec la mention «Photo: Suisse Grêle».

Kontakt: Patricia Angehrn ou Pascal Forrer, téléphone 044 257 22 11

Die Schweizerische Hagel-Versicherungs-Gesellschaft, Genossenschaft, 1880 gegründet, versichert die landwirtschaftlichen Kulturen von rund 30‘000 schweizerischen Landwirtschaftsbetrieben mit einem Gegenwert von rund 2 Milliarden Franken. Sie bietet umfassende Ernteversicherungslösungen zum Schutz gegen Ertragsausfälle infolge von Hagel- und weiterer Elementarschäden. Als Genossenschaft, schüttet sie Überschüsse an ihre Mitglieder in Form von Prämienrückvergütungen aus. Sie ist ISO 9001:2015 zertifiziert.